Aigner Tunnel Technology GmbH, Dieselstraße 13, 4623 Gunskirchen bei Wels, Austria, Tel.: +43 / 7246 / 20 200 - 0, E-Mail: office@aigner-tunnel.com

Produkte

Seite drucken Seite senden
«
»

Geringes Verkehrsaufkommen

FIRE CURTAINS


>> Beispiel 2
 

Nachfolgende Beispiele wurden durch eine Computer-
simulation (CFD) veranschaulicht. Tatsächlich wurde die Funktion aber auch im Praxistest im derzeit wohl sichersten Tunnel in Roppen (Österreich) nachgewiesen:



Skizze 1: Ausgangssituation

Bei geringem Verkehrsaufkommen herrscht im Tunnel von Beginn an eine Strömung entgegen der Fahrtrichtung 1. Aufgrund des geringen oder fehlenden Kolbeneffekts der fahrenden Fahrzeuge herrscht eine Strömung in Richtung des Einfahrtsportals vor.


Skizze 2: Unfall

Beim Brandausbruch durch einen Unfall 1 bleiben die Fahrzeuge vor dem Unfallort stehen 2, jene nach dem Brandort verlassen den Tunnel 3. Die ursprüngliche Strömungsrichtung bleibt dabei erhalten und bläst den entstehenden Rauch in Richtung der stehenden Fahrzeuge 4.

 

 

Informationen zu FireCurtains anfordern!

Titel: 
Vorname*: 
Nachname*: 
Straße: 
PLZ: 
Ort: 
Land*: 
Telefon: 
Fax: 
E-Mail*: 
Bemerkung: 
 

Jetzt informieren!

Vertriebspartner

Referenzen

>> Projekte ECCO

       - Cesena, Italien, 2006
       - Madrid, Spanien, 2007
       - Neapel, Italien, 2008
       - Mont-Blanc, Frankreich, 2010

>> Projekte ECCONOxCAT

       - Madrid, Spanien, 2007

>> Projekte ECCODUST

       - Wienerwald, Österreich, 2005

>> Projekte FIRECURTAINS

       - Roppen, Österreich, 2009 
 

>> Alle Referenzprojekte


Filme

Simulation eines Tunnelbrandes:
Situation OHNE Fire Curtains

Simulation eines Tunnelbrandes:
Situation MIT Fire Curtains